Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Ihr Konto

EVG überbrücken --> NEU




Lampenkontrolle überlisten

Normalerweise überprüft die Elektronik des Beamers beim Einschalten, ob eine Lampe eingesetzt ist und ob sich diese ordnungsgemäß zünden lässt. Ist keine Lampe vorhanden oder lässt sich diese nicht zünden, schaltet sich der Beamer wieder aus.

Da bei einem XenonMod aber nicht das interne Vorschaltgerät/EVG mit der Xenon Lampe verwendet wird, sondern das Vorschaltgerät, welches bei dem Xenon Set dabei war, ist am internen EVG gerade keine Lampe mehr angeschlossen, so das sich der Beamer aufgrund der fehlenden Original-Lampe am internen EVG nach dem Einschalten wieder abschalten würde. Um dies zu verhindern, muß die Elektronik des Beamers überlistet werden. Diese muss glauben, dass eine Original-Lampe vorhanden ist und auch funktionstüchtig ist.




Optokoppler

Um diese Überprüfung zu umgehen genügt es in den meisten Fällen so genannte Optokoppler zu überbrücken, damit der Beamer auch ohne Lampe startet und läuft.
Optokoppler sind kleine rechteckige Bauteile, meist ca. 5 mm lang und 4 mm breit. Die Eingangsseite ist die Seite, die mit einem Punkt markiert ist und eine Abschrägung besitzt. Auf der anderen Seite liegen die Anschlüsse für die Ausgänge.




internes EVG

Zunächst muss man im Beamer den Teil lokalisieren, in denen die Optokoppler verbaut sind. Diese befinden sich fast immer auf dem internen Lampennetzteil des Beamers.




Exkurs: Vorgänge beim Einschalten des Beamers
Um das Überlisten der Lampenkontrolle zu verstehen, muss man begreifen, was beim Einschalten eines Beamers im Hintergrund passiert: Wird der Beamer eingeschaltet, so initialisiert sich die Elektronik auf der Hauptplatine (sozusagen dem "Mainboard"). Dann gibt diese an das Lampennetzteil ein Signal, die Lampe einzuschalten. Hauptplatine und Lampennetzteil sind meist mit einem kleinen 5 poligen Kabel miteinander verbunden. Das Lampennetzteil zündet darf die Lampe. Stellt das Lampennetzteil einen einwandfreien Betrieb der Lampe fest, so sendet dieses ein "OK" Signal an die Hauptplatine. Auf der Hauptplatine wird dann das eingehende Videosignal verarbeitet und auf die Bild-Panels (LCD oder DLP) gegeben und die Projektion beginnt. Im Falle eines Fehlers der Lampe sendet das Lampennetzteil ein "Nicht-OK" Signal an die Hauptplatine und der Beamer schaltet sich ab und eine Fehlerlampe blinkt auf.
Auf dem Signalweg zwischen Lampennetzteil und Hauptplatine liegen Optokoppler.
Wenn man nun den richtigen Optokoppler überbrückt, glaubt die Elektronik der Hauptplatine, dass die Lampe über das interne Netzteil - trotz des Fehlens - einwandfrei leuchtet und der Beamer läuft weiter. Genau diese Erkenntnis, macht man sich nun beim Xenon Mod zu Nutze, da man bei einem Xenon Umbau das interne Lampennetzteil/EVG nicht mehr benötigt, sondern das Xenon EVG verwendet.




Optokoppler überbrücken

Die meisten Beamer haben 3 Optokoppler. 2 Optos schauen in die gleiche Richtung und der dritte Opto schaut in die andere Richtung. Diesen dritten Optokoppler muss man überbrücken. Und zwar die beiden Anschlüsse, die auf der gegenüberliegenden Seite der Markierung und Abschrägung liegen. Also die beiden Anschlüsse der Ausgangsseite des Optokopplers müssen verbunden werden (siehe Foto). Dazu kann man einfach mit einem Stück Draht oder einem dicken Lötpunkt die beiden Anschlüsse auf der Ausgangsseite verbinden.
Bei dem Überbrücken des Optokopplers sorgfältig und mehrfach überprüfen, ob tatsächlich der richtige Optokoppler verbunden wurde, bei Fehlern kann das Gerät schaden nehmen.

Manche seltenere Beamermodelle haben gelegentlich auch 4 Optokoppler, dabei ist in der Regel auch wieder der Opto zu überbrücken, der als einzigster anderherum liegt als die anderen.







Hinweise für die Sicherheit

ACHTUNG! Für das Überbrücken der Lampenkontrolle wird auf dieser Website der Regelfall, der für die meisten Beamer anwendbar ist, beschrieben. Es kann manche Beamer geben, die nach einem anderen Prinzip arbeiten , für die diese Vorgehensweise ungeeignet oder sogar schädlich ist. In jedem Fall sollte man über ausreichend Verständnis für die elektronischen Vorgänge verfügen und wissen welche Folge der jeweilige Eingriff in den elektronischen Ablauf hat. Im Zweifel sollte man lieber noch mal eine sachkundige Person um Rat fragen!
Das Modifizieren oder ändern von Schaltkreisen in einem Videoprojektor kann bei falscher Handhabung den Projektor beschädigen oder zerstören, man kann sich selber verletzen oder einen lebensgefährlicher elektrischer Schlag kann die Folge sein. In dem geöffnetem Beamer liegt teilweise eine lebensgefährliche Spannung an.
Wenn sie sich unsicher sein sollten, ob sie ausreichend Kenntnisse verfügen, führen sie die Arbeiten nicht durch und lassen diese Maßnahmen von einer Fachkraft durchführen!




falls das internes EVG ausgebaut wird..

Will man das interne EVG ausbauen, da es für Xenon nicht benötigt wird, kann man anstelle die Ausgänge des Optokopplers zu verbinden, einfach die Kabelleitungen verbinden, die von dem internen EVG zu der Hauptplatine das Beamers führen. Dazu muss man die zu überbrückenden Anschlüsse des Optokopplers auf der Platine über die Leiterbahn bis zum Stecker und zu den Kabelleitungen zurückverfolgen, damit man weis, welche der Kabelleitungen verbunden werden müssen. Dies ist in der Regel nicht all zu schwer, da die Optokoppler meist ganz am Rand der Platine sind und die Leiterbahnen zum Stecker nicht sehr weit sind.







Falls nach dem Überbrücken der Beamer immer noch nicht läuft, bitte noch daran denken, dass die meisten Beamer an der Lampenklappe einen Sicherheitsschalter haben. Die Lampenklappe muss "zu" sein, damit der Beamer läuft. Manche Beamer, meist DLP Geräte, haben noch ein Lichtsensor. Diese Laufen erst ordnungsgemäß, wenn man zumindest mit einer Taschenlampe in den Lichtkanal leuchtet.




Rücknahme von Verpackungen MwSt WARNUNGEN!!! Kontakt Impressum AGB Widerrufsrecht Datenschutz Versand